Storys

Zitat (m)eines Schülers

Wenn Glaube auf Euphorie und nicht auf Vertrauen basiert, ist es eine Sucht.

Lennart, 16 Jahre – Am 09.05.2019 im Unterrichtsgespräch über die Wirkung von ’neumodischen‘ kircheninitiativen (Übrigens, Ähnliches haben schon die großen christlichen Philosophen des 20. Jhr. Francis Schaeffer (1912-1984) und Os Guinnes (1941-) gesagt.)

Erklärung zum Zitat von Lennart1:

„Es gibt viele ‚moderne‘ Ansätze, die Kirche zu verbessern oder an junge Generation anzupassen. In vielen geht es darum, das Erleben der Gegenwart Gottes oder die Verbindung in der Gemeinschaft besonders stark zu spüren; klingt nach Esoterischem, heißt Charismatischem. Und nach höheren sprituellen Erfahrungen sucht man beispielsweise beim ‚in Trance singen‘; biblisch falsch, weil Gott anbeten immer nur klaren Geistes erfolgen soll. Durch immer stärkere Erfahrungen in der Gemeinschaft, welche dadurch sektiererische Züge annimmt, entsteht viel Euphorie – es wird also immer nach einer stärkeren Erfahrung gesucht – die Definition von Sucht. Glauben sollte aus Gottvertrauen und nicht aus Euphorie erfolgen, um eben nicht auf den Pfad der Sucht zu gelangen.“ (Detmold, 16.05.2019)

Fussnoten

  1. Die folgenden Ausführungen werden im Wortlaut wiedergegeben und stellen primär die Meinung des Schülers dar. 🙂

Kommentar verfassen