Storys

Leiter brauchen Stetigkeit, Mut und einen langen Atem

Walter C. Wright, ehemals Präsident Regent College, Vancouver (c) https://www.ivpress.com/walter-c-wright

Eine Kultur zu schaffen und zu fördern ist eine der Schlüsselaufgaben der Führung. Es ist ein lang andauernder Prozess. Er erfordert eine langjährige Verpflichtung der Führung. Ich glaube nicht, dass eine Führungskraft in weniger als zehn Jahren konsequent Werte verankern kann, außer es kommt zu einer Krise im Unternehmen! Man muss geduldig mit den Leuten mitgehen und die neue Kultur beispielhaft vorleben und fördern. Dazu braucht man Führungskräfte mit einer Vision. Sie müssen sehen können, was Gott mit ihrer Organisation erreichen möchte. Führungskräfte sind Menschen, die erkennen, wie ihre Kirche oder Organisation aussehen kann, wenn Christus dort in ihrer Mitte anwesend ist. Das erfordert Führungskräfte, die Beziehungen eingehen und sich selbst angreifbar machen, indem sie eine genaue Aussage über ihre Werte machen, für die sie stehen müssen. Es erfordert dienende Führungskräfte, die gelernt haben von Gott abhängig zu sein. Sie müssen erwarten, Gott in ihren Organisationen in den nächsten Jahren wirken zu sehen. Vision, Werte und Angreifbarkeit – vielleicht geht es genau darum bei dienender Führung durch Beziehungen.

aus: Wright, Walter C. (2003) Der Beziehungsfaktor: Menschenorientiert führen. Ziele gemeinsam erreichen, Gießen u. a., Brunnen. S. 198.

Kommentar verfassen